Online-Psychotherapie bei Angst

Selbst schwere Angststörungen können überwunden werden, wenn die wahren Ursachen erkannt und richtig behandelt werden. Doch leider wissen selbst Ärzte und Psychotherapeuten oft nicht, was alles ursächlich für eine Angststörung in Frage kommt. Einige Auslöser, die besonders häufig übersehen werden, sind zum Beispiel die falsche Dosierung von Schilddrüsen-Medikamenten oder das eigentlich harmlose Roemheld-Syndrom.

Aber auch Virus­erkrankungen, Stoffwechselstörungen oder eine Medikamenten-­­Unverträglichkeit können nachweislich starke Angstsymptome verursachen. Und nicht nur das: Wussten Sie, dass über 200 gängige Medikamente als Neben­­wirkung sogar Depressionen auslösen können? Dazu gehören unter anderem Blutdruck­­senker, Antibiotika, Appetit­­zügler, Schilddrüsen-Medikamente, Cortison, die Antibaby­­pille und sogar Antidepressiva.

Oft winken Ärzte ab, wenn man sie darauf anspricht. Fakt ist jedoch, dass schon Hunderte unserer Patienten sich allein durch eine Medikamenten-Umstellung signifikant wohler fühlten. Erschwerend kommt hinzu, dass neue Erkenntnisse der Hirnforschung über die Entstehung von Agoraphobie, Emetophobie oder Hypochondrie während herkömmlicher Therapien regelrecht ignoriert werden.

Deshalb haben wir uns am Institut für moderne Psychotherapie für eine völlig neue Form der Psychotherapie entschieden. Basierend auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen konnten wir damit bereits über 16.000 Angstpatienten helfen, endlich wieder ein unbeschwertes Leben zu führen. Viele davon haben es sogar ausschließlich mit unserer Online-Therapie „Endlich angstfrei!“ geschafft, Angst und Panik dauerhaft hinter sich zu lassen. Und das selbst bei generalisierter Angststörung, Sozialer Phobie oder einer langjährigen Panikstörung.

Das Geheimnis dieses Erfolgs liegt in der von uns entwickelten Bernhardt-Methode. Diese Therapieform kombiniert neusten Erkenntnisse der Hirnforschung mit Elementen aus unterschiedlichen Therapieansätze, die in Studien besonders gut abgeschnitten haben.

Gleichzeitig verzichten wir auf alles, was nach neusten Studien nicht mehr zeitgemäß ist oder sogar schädlich sein kann. Dies gilt insbesondere für den Einsatz von Psychopharmaka.

Bernhardt-Methode: Das Beste aus Hirnforschung & Verhaltenstherapie

Die Bernhardt-Methode eignet sich wie keine zweite, um das Gehirn so anzuregen, dass Angst direkt auf neuronaler Ebene abgebaut wird. Und das selbst bei Patienten, die als austherapiert oder therapieresistent gelten. Natürlich geht das nicht ohne Ihre aktive Mitarbeit. Doch im Gegensatz zu herkömmlichen Therapien entfällt bei der Bernhardt-Methode all das, was schmerzhaft und unangenehm sein könnte.

Mit der Bernhardt-Methode müssen Sie weder traumatische Erfahrungen aufarbeiten noch sich dazu zwingen, angstbesetzte Situationen so lange zu ertragen, bis die Angst abstumpft. Stattdessen lösen Sie das Problem mit einer speziellen, sehr angenehmen Mentaltechnik direkt da, wo es entstanden ist, in den neuronalen Verbindungen Ihres Gehirns.

Dass es auf diese Weise möglich ist, selbst schwere Angststörungen vollständig zu überwinden, bezeugen Erfahrungsberichte ehemaliger Angstpatienten sowie über 300 Ärzte und Therapeuten, die bereits nach der Bernhardt-Methode arbeiten. Hier kommen ein paar von ihnen zu Wort:

Dr. med. univ. Judith Innerhofer
    Dr. med. univ. Judith Innerhofer

    Medizinerin

    „In meiner Praxis bringt die vom Institut für moderne Psychotherapie entwickelte Methode eine hervorragende Verbesserung meiner therapeutischen Arbeit. Spezialisiert auf Angst- und Panikstörungen, fügt sich das Verfahren von Daniela und Klaus Bernhardt nahtlos und hervorragend in mein therapeutisches Konzept ein. Ein Quantensprung in der Behandlung!“

    Stefanie Preuß
      Stefanie Preuß

      Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

      „Als Ärztin bin ich wissenschaftlichem Denken verpflichtet. Die Bernhardt-Methode offeriert mir Tools, die sich aus den aktuellen neurowissenschaftlichen Erkenntnissen ableiten lassen. Die Arbeit mit diesen Tools ermöglicht mir, meinen großen und kleinen Patienten auf der imaginativ-bildenden, auf der kognitiven und auf der Handlungsebene gleichermaßen zu begegnen. Die Bernhardt-Methode leitet mich an, gemeinsam mit meinen Patienten grundsätzlich den Blick in die Zukunft und auf ihre Ressourcen zu richten und eine Sprache zu nutzen, die sowohl bei mir als auch bei meinen Patienten immer wieder Staunen auslöst angesichts der humorvoll-lebendig-leichten Stimmung, welche sich zwischen uns aufspannt. So stelle ich mir wirksame psychotherapeutische Arbeit vor.“

      Jürgen Peterek
        Jürgen Peterek

        Facharzt für innere Medizin und Kardiologie, Präventivmediziner (DAPM)

        „Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit ganzheitlicher Kardiologie. Dabei stelle ich häufig fest, dass es neben den organischen Ursachen weitere Auslöser und Gründe gibt, die in erster Linie die Psyche und das Vegetativum betreffen. Dies erfordert neue Denkweisen und Ansätze in der Behandlung, um Patienten erfolgreich zu heilen. Die von Klaus Bernhardt entwickelte Methode auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Forschung hilft mir dabei, meine Patienten effektiver zu behandeln und so den Krankheitsprozess besser und schneller zu bewältigen. Ich freue mich sehr über unsere Zusammenarbeit und die ständig neuen Impulse. Dabei schätze ich an Klaus besonders seinen Pragmatismus und seinen Fokus auf die Problemlösung. Der Erfolg gibt ihm recht, und das ist schließlich die beste Referenz.“

        Weitere Beiträge zum Thema Selbsthilfe

        Selbsthilfe bei Angststörungen und Panikattacken: Was hilft, was nicht?

        Selbsthilfe bei Angststörungen und Panikattacken: Was hilft, was nicht?

        Die gute Nachricht vorweg. Seit einigen Jahren gibt es eine Selbsttherapie bei Angststörungen, die eine überdurchschnittlich hohe Erfolgsquote hat. Welche das ist und ob diese auch in Ihrem Fall geeignet ist, dazu kommen wir gleich. Die schlechte Nachricht lautet: Sie sollten wenigstens 6 Stunden Ihrer Zeit investieren, um diese Technik…

        Albträume? Diese Angsttherapie reduziert den nächtlichen Stress

        Albträume? Diese Angsttherapie reduziert den nächtlichen Stress

        Gute Nachrichten für alle, die unter Albträumen leiden. Es gibt eine Methode, mit der sich nächtliche Horrortrips deutlich reduzieren lassen. Welche das ist und was sich eigentlich genau hinter Albträumen verbringt, das klärt dieser Blogartikel vom Institut für moderne Psychotherapie in Berlin.

        Aphantasie und psychische Probleme: Was hilft?

        Aphantasie und psychische Probleme: Was hilft?

        Ca. 2 % aller Menschen haben Schwierigkeiten damit, sich etwas bildlich vorzustellen. Das kann zum Problem werden, wenn psychotherapeutischen Hilfe benötigt wird. Denn viele gängige Therapieverfahren benötigen die visuelle Vorstellungskraft des Patienten, um etwas bewirken zu können.

        Cookie, Keks für Cookierichtlinien Einstellungen