Alle Beiträge zum Thema: Medikamente gegen Angst

Mann, bedenklich eine Tablette einnehmend
Klaus Bernhardt

Depression durch Antibiotika, Antidepressiva und weitere Medikamente

Laut einer Studie der University of Illinois führen über 200 häufig verwendete Medikamente Depressionen als mögliche Nebenwirkung auf. Ziel der Forscher war es herauszufinden, wie häufig diese Nebenwirkung tatsächlich auftreten. Zudem überprüften sie, wie sehr die Gefahr einer möglichen Depression sich erhöht, wenn nicht nur eines, sondern gleich mehrere dieser Medikamente eingenommen werden. Zu diesem Zweck werteten sie die Daten von rund 26.000 Patienten über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg aus. Dabei konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass Depressionen umso häufiger auftraten, je mehr »verdächtige« Präparate gleichzeitig eingenommen wurden.

weiterlesen »
Zwei Männerhände, die eine Tablette aus einem Blister drücken
Klaus Bernhardt

Citalopram entlarvt: Wissenswertes über das Antidepressivum

Fragen Sie sich vielleicht gerade, ob die Verschreibung von Citalopram wirklich die beste Lösung für Ihre Depressionen oder Angstzustände ist? Citalopram, ein sogenannter selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), wird oft als erste Wahl in der Behandlung psychischer Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen eingesetzt. Doch die Behandlungserfolge und vor allem die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen.

weiterlesen »
Zwei Hände, in einer Hand eine Tablette und in der anderen ein Glas Wasser
Klaus Bernhardt

Bupropion ist kein Wundermittel – Wirkung, Nebenwirkungen & Co. im Überblick

Stellen Sie sich vor, es würde eine Wunderpille geben, die Sie von all ihren Lasten befreit. Endlich nicht mehr rauchen! Nie mehr den fettigen Burger verschlingen. Vom Alkohol lassen Sie genauso plötzlich die Finger wie von den Süßigkeiten am Abend. Ganz ohne Anstrengung schaffen Sie es, sich von ihren schlechten Angewohnheiten zu befreien. Das klingt doch fast zu einfach und schön zugleich, um wahr zu sein.

weiterlesen »
Zwei Hände beim Entnehmen von Tabletten aus der Pillendose
Klaus Bernhardt

Fluoxetin – Die Wahrheit über Wirkung, Nebenwirkungen und Alternativen

Sind Sie unsicher, ob Fluoxetin wirklich die richtige Wahl für Ihre psychischen Beschwerden wie Depressionen, Zwangsstörungen oder Bulimie ist? Fluoxetin, das erste Medikament der sogenannten selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), wurde in den 1980er Jahren eingeführt und unter den Handelsnamen Prozac® (USA) und Fluctin® (Deutschland) bekannt. Seitdem wird es weit verbreitet eingesetzt. Aber ist dieser weit verbreitete Einsatz wirklich gerechtfertigt?

weiterlesen »
Frau nimmt Tablette ein
Klaus Bernhardt

Benzodiazepin: Wirkung, Nebenwirkung und Gefahren

In unserer heutigen Gesellschaft, in der Stress und psychische Belastungen zum Alltag gehören, beobachte ich, wie viele Menschen zur Beruhigung und Linderung ihrer Angstzustände auf Medikamente zurückgreifen. Ein häufig gewähltes Mittel hierfür sind Benzodiazepine, auch umgangssprachlich als „Benzos“ bekannt…

weiterlesen »
Box mit Tabletten, dazu der text: Tavor und Tavor expidet: Das sind die Unterschiede
Daniela Bernhardt

Tavor und Tavor expidet: Das sind die Unterschiede

In einem vorherigen Blogbeitrag haben wir uns ausführlich mit Benzodiazepinen beschäftigt. Diese Medikamente werden oft leichtfertig als erste Wahl bei der Behandlung von Angstzuständen, Panikattacken und Schlafproblemen verschrieben. Sie bieten zwar schnelle Linderung, sind jedoch nicht ohne Risiken und potenzielle Nebenwirkungen. In diesem Artikel geht es …

weiterlesen »
Ein Arzt mit umgehängten Stethoskop, etwas in eine Patientenakte schreibend
Klaus Bernhardt

Wirken Antidepressiva wirklich? Bundesärztekammer kennt die Wahrheit

Es ist eine komplexe, sogar kontroverse Debatte, die seit einigen Jahren in medizinischen Kreisen stattfindet. Während ein wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer nicht müde wird klarzustellen, dass Antidepressiva in den meisten Fällen kaum besser wirken als Placebos (Quellennachweis hier), sieht die Realität …

weiterlesen »
Blüte von Johanniskraut
Klaus Bernhardt

Johanniskraut: Das bessere Citalopram

Bestimmt haben auch Sie schon einmal davon gehört, dass ein Serotoninmangel für die Entstehung einer Depression verantwortlich sei. Dem Botenstoff wird – zusammen mit Noradrenalin – eine wesentliche Rolle bei der Reizweiterleitung im Gehirn zugesprochen. Folgt man der weit verbreiteten Lehrmeinung, ist Serotonin vereinfacht gesagt dafür verantwortlich, dass die Kommunikation zwischen den Nervenzellen im Gehirn ordnungsgemäß funktioniert.

weiterlesen »

Online-Therapie mit erprobter Wirksamkeit 

Soforthilfe bei:

52 Folgen mit fast 7 Stunden Videomaterial

Kein Risiko: Unsere Online-Therapie wird seit 7 Jahren erfolgreich eingesetzt und konnte bereits über 16.000 Menschen dabei helfen, ein Leben ohne Angst oder Panik zu führen. Deshalb geben wir Ihnen eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie, sollte der Kurs nicht Ihren Erwartungen entsprechen.

Cookie, Keks für Cookierichtlinien Einstellungen