Daniela Bernhardt leitete bereits 2002 eine Praxis für Osteopathie und Kraniosakral-Therapie. Schon damals war ihr klar, dass die Trennung von Körper und Geist, wie sie in der Schulmedizin seit dem 17. Jahrhundert praktiziert wird, nicht den Bedürfnissen ihrer Patienten entsprach. Deshalb bildete sie sich zur Hypnosetherapeutin, Paartherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie weiter. Diesen ganzheitlichen Ansatz verfolgte sie bis heute.

2013 eröffnete sie gemeinsam mit Ihrem Mann Klaus Bernhardt eine Praxis für Psychotherapie in Berlin, aus dem dann 2017 das Institut für moderne Psychotherapie entstand. Unterstützt von einem wissenschaftlichen Beirat aus Psychotherapeuten, Ärzten und Neurowissenschaftlern entwickelten die Bernhardts dort eine neue Form der Psychotherapie, die heute unter dem Begriff Bernhardt-Methode international bekannt ist.

2019 erschien Daniela Bernhardts erstes Buch mit dem Titel „Raus aus dem Beziehungs-Burnout“. Der Titel wurde zum Amazon-Besteller Nr. 1 im Bereich Partnerschaft und ist mittlerweile auch auf Koreanisch erhältlich. Als Expertin für psychische Gesundheit ist sie eine gefragte Interview-Partnerin und war bereits in zahlreichen TV- und Radio-Sendungen zu Gast sowie in vielen Printmedien und Online-Magazinen zu sehen.

Heute widmet sich Daniela Bernhardt überwiegend der Erforschung neuer Therapiemethoden und leitet gemeinsam mit Ihrem Mann Weiterbildungen für Fachkräfte aus dem Psychotherapie-Bereich.

Beiträge von Daniela Bernhardt: 3
Box mit Tabletten, dazu der text: Tavor und Tavor expidet: Das sind die Unterschiede
Medikamente gegen Angst

Tavor und Tavor expidet: Das sind die Unterschiede

In einem vorherigen Blogbeitrag haben wir uns ausführlich mit Benzodiazepinen beschäftigt. Diese Medikamente werden oft leichtfertig als erste Wahl bei der Behandlung von Angstzuständen, Panikattacken und Schlafproblemen verschrieben. Sie bieten zwar schnelle Linderung, sind jedoch nicht ohne Risiken und potenzielle Nebenwirkungen. In diesem Artikel geht es …

weiterlesen »
Mann, erkrankt blickend, mit dickem Schal
Hypochondrie

Hypochondrie: So kann man Krankheitsängste überwinden

Bei einer hypochondrischen Störung sind Betroffene oft überzeugt davon, an einer schweren Krankheit zu leiden, die nur noch nicht entdeckt wurde, wie z.B. einem Hirntumor. Je stärker die Krankheitsangst ausgeprägt ist, umso öfter kommt es vor, dass Hypochonder ständig neue Ärzte aufsuchen.

weiterlesen »
Cookie, Keks für Cookierichtlinien Einstellungen